ASC reist zu deutschen Meisterschaften in Nürnberg

ASC reist zu deutschen Meisterschaften in Nürnberg

Am vergangenen Wochenende fanden sie statt: Die 118. Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften im Nürnberger Max-Morlock-Stadion. In diesem Rahmen veranstaltete das Jugendteam vom Deutschen Leichtathletik-Verband ein Jugendcamp, an dem mit Anne Diehl, Malte Hecker und Jan-Ole Hecker auch drei Kinder vom Alsfelder Sport-Club teilnahmen. Als Betreuer reisten Julian Thümmler, Benedikt Becker und Hannah Freitag (die zudem auch Mitglied des DLV Jugendteams ist) mit. Nach der Anreise am Freitag mit der Bahn, war noch etwas Zeit bis zum Camp-Beginn und so gingen die sechs Alsfelder erstmal ganz entspannt zum Mittagessen in die nahegelegene Pizzeria. Am Nachmittag startete dann das Camp mit der Anmeldung, Bezug der Sporthalle (die als Unterkunft diente) und der S-Bahnfahrt zum Nürnberger Hauptmarkt, wo mit dem Kugelstoßen der Frauen und Männer die Wettkämpfe eröffnet wurden. Zuvor fanden noch die Kugelstoßwettkämpfe der Parathleten statt. Wieder zurück in der Sporthalle der Berthold-Brecht-Schule wurden dann die Schlafplätze eingerichtet. Der Samstag begann um 7:15 Uhr mit einer sehr frühen Yoga-Einheit, an der auch Anne teilnahm, gefolgt von einem ausgiebigen Frühstück und einem nassen, halbstündigen Fußmarsch zum Stadion. Dort angekommen wurde erstmal das Stadion mit einem Rundgang begutachtet, ehe es dann auf die Tribüne in Block 29 ging, um die spannenden Wettkämpfe des Tages zu verfolgen. Über Staffelläufe, Weitsprung, Hochsprung, bis hin zu Speerwurf, Diskus und den 100m Finals gab es nahezu alles zu bestaunen, was das Leichtathletikherz begehrt. Gegen 13 Uhr stand in einem Presseraum des Nürnberger Stadions ein „Athleten-Talk“ auf dem Plan. Der Speerwerfer und Olympiateilnehmer Julian Weber aus Mainz (unter anderem U20 Europameister und zweifacher deutscher Vize-Meister) nahm sich viel Zeit für Gespräche, Fragen, Fotos und Autogramme. Auch das DLV Maskottchen Jule und das EM 2018 Maskottchen Berlino statteten dem Jugendcamp einen Besuch ab und standen für Fotos zur Verfügung. Bis 20 Uhr wurden noch die weiteren Wettkämpfe verfolgt und die Athleten angefeuert, bevor es zurück zur Sporthalle und einem gemeinsamen Abendessen ging. Danach war bis zur Nachtruhe Freizeit angesagt, die viele mit Musik, Ballspielen, Karten oder Lesen zu nutzen wussten. Leider war der komplette Samstag regnerisch und auch am Sonntag sollte es bis zum späten Mittag nicht wirklich besser werden. Da hieß es dann schließlich packen, aufräumen und alles in den Autos verstauen. Bevor es aber anschließend zum letzten Wettkampf erneut ins Max-Morlock-Stadion ging, standen noch einige, zum Teil sportliche, Spiele unter der Leitung des DLV Jugendteams auf dem Programm, die zu viel guter Laune und Lachen führten. Der Stadionbesuch fiel für unsere Alsfelder an diesem Tag relativ kurz aus, da um 16:05 Uhr bereits der Zug gen Heimat startete. Erschöpft nach viel Programm und zwei sehr warmen Nächten in der Sporthalle, aber dennoch glücklich und zufrieden, kamen alle kurz vor halb acht am Abend wieder am Alsfelder Bahnhof an.

 

Die Teilnehmer sahen sich das Kugelstoßen am Hauptmarkt an.