Saisoneröffnung Alsfeld

Saisoneröffnung Alsfeld

Kinderleichtathletik-Wettkampf trotzt Regen bei Saisoneröffnung in Alsfeld

ALSFELD (bh) Leichtathletik-Saisoneröffnung in Alsfeld: Es war wieder der erste Wettkampf für diese Sommersaison, wieder der erste Wettkampf im Erlenstadion nach der Hallensaison und auch wieder war der Regen ein ständiger Begleiter des Wettkampftages, als sich die Athleten zu einem ersten Leistungsvergleich trafen. Im Rahmen des jährlichen Wettkampfs fand auch erstmals ein Kinderleichtathletik-Wettkampf U10 nach einem neuen Konzept statt, welches ab 2013 Leichtathletik-Wettkämpfe für die Altersklassen U8, U10 und U12 regelt.

Ziel dieser Änderungen ist eine alters- und entwicklungsgerechte Leistungsabfrage in Wettkämpfen. Primäres Ziel ist dabei der Teambezug, der beispielsweise in der Weitsprungstaffel oder beim Tandem-Biathlon gefördert wird. Gerade in den ganz jungen Altersklassen geht es den Kindern hauptsächlich um Spaß, das gemeinsame Wetteifern mit Freunden und um direkte Duelle. All dies macht in diesem Alter das genaue Messen von Zentimetern und Hundertstelsekunden überflüssig: Durch das Springen in Zonen kann jeder seine Leistung individuell sehen und seinen Beitrag zu einem gesamten Teamergebnis erkennen, und in der gleichen Zeit gegenüber dem bisherigen Messen können aber fünf Kinder dieses Erlebnis teilen. Nach einer ersten erfolgreichen Fortbildung für Lehrer, Trainer und Interessierte in Alsfeld möchte der ASC 96 diese positive Entwicklung aufgreifen und den Spaß und die Erlebnisse im Sport, in der Leichtathletik, vermitteln. Interessant sind diese Wettkampfformen vor allem auch für (Grund-)Schullehrer und Sport-AG-Leiter. Informationen und Verweise zu weiteren Wettbewerben gibt es auf der Homepage www.asc96.de.

In der Altersklasse der W12 starteten einige Athleten des ASC 96 über die 60m-Hürdenstrecke. Annabell Marker konnte hier in 12,14 sec den zweiten Rang hinter Raphaela Kaiser von der TSG Schlitz erreichen, gefolgt von Tabea Steuernagel in 12,56sec auf Rang drei und Hannah Freitag (12,86sec), Nathalie Pfeiffer (13,44sec) und Martyna Koziol (13,65sec) auf den nächsten Plätzen. Doch auch und vor allem im Weitsprung legten die Mädels des ASC eine gute Serie hin: Mit Annabell Marker (3,92m, Platz 2.), Hannah Freitag (3,91m), Nathalie Pfeiffer (3,90m) und Tabea Steuernagel (3,89m) kratzten gleich vier Athletinnen an der 4,00m-Grenze und hätten von den Weiten her nicht dichter beieinander liegen können. Über die 75m Sprintdistanz der W13 zeigten sich Arina Klingenberg mit Platz 1 in 11,95 sec und Marie Turvold (12,46sec, Platz 2) in guter Form, Marie siegte im Kugelstoßen und beförderte die 3kg-Kugel auf 6,35m.

Im Speerwurf der W15 steigerte sich Franziska Schindler auf 24,15m (1. Platz) und steigerte dort ebenso wie Alina Lerch mit 26,25m in der U18 ihre persönliche Bestleistung. Die teilweise schlechten Wetterbedingungen machten sich aber auch teilweise deutlich bemerkbar: Im Weitsprung der U18 flog Jana Konle mit 4,82m auf Platz zwei, Alina Lerch mit 4,66m auf Rang drei und Julia Konle auf Rang vier. Zum Vergleich: Einige Tage zuvor sprang Julia noch 5,04m, dort ohne Gegenwind und Regenschauer. Über 100m siegte Jana Konle in 13,47sec vor Julia Konle, die 13,78sec bis zum Zielstrich benötigte. Hier kamen beide annähernd an ihre Zeiten heran und trotzten dem Wetter.

Bei den Frauen startete Grania Leaping Rabbit über die 100m. Auch hier wehte etwas Gegenwind, sodass sie nach 16,89sec als dritte in das Ziel einlief, nachdem sie zuvor schon im Stabhochsprung bis zu einer Höhe von 2,30m alle Höhen bezwingen konnte. Bei den Männern startete Kai Stankov im Speerwurf. Seine erzielten 43,45m mit dem 800g schweren Speer lassen sich gut sehen.

In der unteren Altersklasse bei den Jungs der M10 lieferten sich Daniel Merle und Kilian Klohk ein Rennen. Über 50m hatte Daniel in 8,72sec die Nase vor Kilian, der 8,90sec benötigte. Im Ballwurf hingegen konnte Kilian mit 24,50m weiter werfen als Daniel, dessen Ball nach 17,50m landete. Über die 50m-Distanz der M11 siegte Tim Lukas Bohn in sehr guten 8,11sec vor Philipp Reibling (9,58sec) und Samuel Schott (9,89sec). In gleicher Rehienfolge konnten sich die drei ASC-ler auch beim Ballwurf platzieren. Ihre Serie der Leistungen betrug hier 33,50m, 29,00m und 27,00m. Über die 60m-Hürden der M12 siegte Malte Schüßler mit einer guten Zeit von 12,74sec vor Fin Wolf vom TV Lauterbach. Dennis Bohn sprang im Stabhochsprung der M14 gute 2,60m, obwohl er beinahe zeitgleich seinen Start übe 80m-Hürden absolvierte.

Als nächster Höhepunkt werden am 19. Mai die Regionsmeisterschaften in Alsfelder Erlenstadion stattfinden, bei welchen die Qualifikationen für die Hessischen Meisterschaften als Ziel vieler Athleten stehen. Bei hoffentlich sonnigem Wetter begrüßt der Alsfelder Sport Club alle Eltern und Interessierte ab 10:00 Uhr im Erlenstadion.