Vorweihnachtskriterium 2017

Vorweihnachtskriterium 2017

(amr) Der Alsfelder Sport-Club´96 reiste vergangenes Wochenende mit gleich neun Athleten nach Stadtallendorf, um an dem traditionellen Vorweihnachtskriterium teilzunehmen. Dabei waren Alsfelder Athleten aus vielen Altersklassen vertreten. Sie sorgten für die ein oder andere neue persönliche Bestleistung. Am Samstag starteten „die Großen“ des Alsfelder Leichtathletikvereins in ihre Hallensaison. In der Altersklasse U18 gingen Lena Jung, Hannah Freitag und Annabell Marker an den 60 Meter Start. Jung überraschte, denn sie stellte mit 8,47 Sekunden gleich zu Beginn der Saison eine neue persönliche Bestleistung auf. Mit dieser sehr erfreulichen Zeit zog sie das Ticket für die Zwischenläufe. Hier benötigte sie abermals 8,47 Sekunden für die Sprintstrecke und bestätigte dadurch ihren neuen Rekord. Auch Marker gelang mit 8,31 Sekunden ein zuversichtlicher Saisonauftakt. Mit dieser Zeit bleib sie knapp über ihrer Bestzeit aus dem Februar dieses Jahres und qualifizierte sich ebenfalls wie Jung für die Zwischenläufe. Leider gelang es ihr hier nicht die Leistung aus dem Vorlauf nochmals zu steigern. Mit 8,33 Sekunden beendete sie ihren Wettkampf und blickt optimistisch den kommenden Rennen entgegen. Die dritte Starterin der U18 war Hannah Freitag. Sie erreichte nach 8,66 Sekunden das Ziel und lieferte damit ebenfalls ein gutes Ergebnis, welches auf tolle Leistungen in den kommenden Wochen hoffen lässt. Zudem absolvierte Freitag den Hochsprung. Hier übersprang sie zufrieden stellende 1,35 Meter. Auch Jung trat in einer Sprungdisziplin an: dem Weitsprung. Wieder gelang ihr eine tolle neue Bestleisung. In dem vorletzten Versuch landete sie erst nach 4,92 Metern. „ Lena hat endlich einmal das Absprungbrett getroffen. Jetzt sind die 5 Meter plötzlich in greifbarer Nähe!“, freute sich Trainer Philipp Imhof. Zudem sprintete Jung die 200 Meter an diesem Wochenende in 29,09 Sekunden, was ebenfalls eine gute Leistung darstellt. Tamina Boppert absolvierte den 60 Meter Sprint in der Altersklasse U16 in sehr guten 7,98 Sekunden. Somit knackte sie erstmals die 8 Sekunden Marke und stellte eine neue persönliche Bestzeit auf. Mit dieser zog sie erst in den Zwischenlauf, dann in den Endlauf ein. In beiden Läufen blieb sie mit 8,01 Sekunden beziehungsweise 8,04 Sekunden knapp über ihrer Zeit aus ersten Rennen. Die junge Sportlerin trat wenig später im Weitsprung an. Diesen gewann sie mit souveränen 5,39 Metern.Einen Tag später trumpfte der ASC´96 mit seinen jüngeren Athleten. Lasse Karney vertrat seinen Verein in der M13. Er beendete den Tag mit gleich zwei neuen Bestleistungen in zwei Disziplinen. Sein bester Versuch beim Weitsprung betrug stolze 4,87 Meter. Mit dieser Leistung platzierte er sich auf Platz einem erfolgreichen zweiten Platz. Auch im Kugelstoßen bewies Karney sein Können. Mit hervorragenden 9,53 Metern landete er auf Rang sieben. Eine Altersklasse tiefer (M12) trat Pascâl Becker an. Er lieferte mit 3,86 Metern im Weitsprung ein souveräne Resultat. Im Kugelstoßen verbesserte er seine erst kürzlich aufgestellte Bestleistung auf sehr gute 7,53 Meter. Somit zeigt seine Leistungskurve deutlich nach oben. Er eroberte mit dieser Leistung das Siegerpodest und sicherte sich und seinem Verein den dritten Rang. Lillith Pfeiffer (W10) absolvierte den 50 Meter Sprint in 9,07 Sekunden. Im Hochsprung erreichte sie eine zufrieden stellende Höhe von 1,00Metern. Amelie Griesel und Janina Kosub nahmen 50 Meter Sprint der W11 teil. Griesel überquerte nach guten 8,23 Sekunden die Ziellinie. Damit qualifizierte sie sich für die anschließenden Zwischenläufe. In ihrem zweiten Rennen schaffte sie es sich nochmal zu steigern und erreichte schon nach 8,11 Sekunden das Ziel. Die bedeutet eine neue Bestzeit für die junge Alsfelderin. Auch Kosub bewies ihre Sprintstärke. Mit 7,80 Sekunden zog auch sie in die Zwischenläufe ein. In diesem steigerte sie sich noch einmal: Die Uhr zeigte 7,75 Sekunden für sie an. Kosubs zweite Disziplin war der Weitsprung. Hier bestätigte sie ihr hohes Niveau. Mit einer sehr guten Leistung von 4,35 Metern gab sie sich um nur 5 Zentimeter einer Konkurrentin des Eisenacher Leichtathletik Vereins geschlagen und belegte Platz zwei. Im Hochsprung übersprang Kosub 1,20 Meter.Auch Griesel startete in einer weiteren Disziplin: dem 800 Meter Lauf. Sie absolvierte ein gutes Rennen in 2:55 Minuten. Mit dieser Zeit wurde sie Siebte.

 

Janina Kosub bei der Siegerehrung