Alsfelder Leichtathleten mit guten Leistungen bei Hessischen Hallenmeisterschaften

Alsfelder Leichtathleten mit guten Leistungen bei Hessischen Hallenmeisterschaften

Bei den hessischen Titelkämpfen der Altersklassen (AK) U20 und U16 in der Stadtallendorfer Herrenwaldhalle traten gleich sechs Athleten für den Alsfelder Sport Club an. Die beste Alsfelder Platzierung erreichte dabei Tamina Boppert, die eigentlich noch der AK U18 angehört. Souverän sicherte sie sich mit 5,75 Meter im Weitsprungwettbwerb der U20 die Bronzemedaillie. „Tamina hat lange gebraucht, um in den Wettkampf rein zu kommen und hat anfangs mit Anlaufschwierigkeiten gekämpft. Erst im sechsten und letzten Versuch gelang es ihr zu zeigen, was wirklich in ihr steckt. Das abschließende Ergebnis ist aber sehr zufrieden stellend.“, äußerte sich ihr Trainer Philipp Imhof. Auch im 60 Meter Sprint der U20 bewies die Alsfelderin mit 8,04 Sekunden Leistungsstärke. Dieses Ergebnis qualifizierte sie für den anschließenden Zwischenlauf, den sie in 8,09 Sekunden absolvierte. Für Lena Jung, die neben Boppert ebenfalls im Sprint und Weitsprung der AK U20 antrat, reichte ihre Zeit von 8,64 Sekunden nicht für die Teilnahme an den Zwischenläufen. Während sie im Sprint somit deutlich unter ihrem Leistungsvermögen blieb, verlief der Weitsprung etwas erfreulicher für die Athletin des ASC. Besonders gut sei hier gewesen, dass Jung ein stabiler Anlauf gelang, aus dem gute Sprünge resultierten, so Imhof. Ihr bester Versuch betrug 4,81 Meter. Auch Lasse Karney, teilnehmend in der AK M15, stellte sein Können im Weitsprung unter Beweis. Er steigerte seinen persönlichen Rekord von 5,65 Meter aus dem Dezember des letzten Jahres auf stolze 5,72 Meter und befand sich somit passend zum Saisonhöhepunkt in Topform. „Leider sprang Lasse mehrmals vor dem Brett ab, so dass er viele Zentimeter verschenkte, die nicht gewertet werden. Ich bin mir sicher, dass er innerhalb der nächsten Wettkämpfe sechs Meter springen wird!“, so Imhof. Außerdem ging das Sprungtalent an den 60 Meter Start. Nach schnellen 7,78 Sekunden erreichte er die Ziellinie. Noah-Luis Piontek (AK M14), der Neuzugang des Leichtathletik-Vereins, sprang mit sehr guten 5,16 Metern zu einer persönlichen Bestleistung. „Passend zum Höhepunkt der Saison gelang es Noah sein ganzes Leistungsniveau zu zeigen und erstmals die fünf Meter Marke zu knacken. Zukünftig wird da sicherlich noch eine Steigerung zu erwarten sein.“, freut sich sein Alsfelder Trainer Thomas Koch über die Leistung seines Schützlings. Nicht ganz so erfolgreich war dieser dafür im 60 Meter Rennen, bei dem er mit 8,28 Sekunden unter seinen Möglichkeiten blieb.

Auch Pascal Becker lieferte zum Highlight der Hallensaison ein gutes Ergebnis. Er trat im Kugelstoßen der M14, wo er zum ersten Mal mit einer 4 Kilogramm schweren Kugel den Wettkampf bestritt. Dieser Herausforderung trotze der junge Athlet mit Bravour und stieß die Kugel auf tolle 9,94 Meter.

Die dreizehnjährige Janina Kosub, die jüngste aus dem Alsfelder Team an diesem Wettkampf, nahm an dem 60 Meter Sprint und dem Weitsprung der W14 teil und startete somit in einem älteren Konkurrenzfeld. In diesem präsentierte sie sich erfolgreich und erreichte mit 8,52 Sekunden sogar den Zwischenlauf, in dem sie sich dann auf 8,48 Sekunden steigerte. Auch im Weitsprung gelang dem Nachwuchstalent mit einer Weite von 4,25 Metern ein gutes Resultat.

von Annabell Marker