Acht erste Plätze für den Alsfelder SC bei den offenen Hallen- Kreismeisterschaften

Acht erste Plätze für den Alsfelder SC bei den offenen Hallen- Kreismeisterschaften

Sieben Athleten des Alsfelder Sport Club`96 erzielten zahlreiche Erfolge bei den offenen Leichtahtletik Kreismeisterschaften in der Stadtallendorfer Herrenwaldhalle, darunter waren gleich acht erste Plätze. Die jüngsten Alsfelder Athleten an diesem Tag waren Amelie Griesel und Janina Kosub, die zwar beide noch der Altersklasse (AK) W13 angehören, aber bei den Älteren (W24) teilnahmen. Kosub gewann ihren Vorlauf über die 60 Meter in schnellen 8,49 Sekunden. Mit dieser Zeit qualifizierte sie sich für das Finale, in dem sie sich nur einer Konkurrentin geschlagen geben musste und mit 8,51 Sekunden als zweite die Ziellinie überquerte. Ein noch größerer Erfolg gelang dem Nachwuchstalent im Weitsprung. Hier sicherte sie sich mit grandiosen 4,82 Metern eine neue persönliche Bestleistung, die für den Sieg des Wettbewerbs reichte. „Janina steigert sich von Wettkampf zu Wettkampf. Sie hatte heute eine tolle Serie mit konstanten Sprüngen und die fünf Meter Marke ist nun auch bald in greifbarer Nähe, was in ihrem Alter schon eine überragende Leistung ist.“, freut sich Trainer Thomas Koch über das Ergebnis der Zwölfjährigen. Griesel knüpfte an den Erfolg ihrer Trainingskameradin an. Sie absolvierte ein gutes 800 Meter Rennen und erkämpfte sich in guten 2:47 Minuten den Sieg. Ebenso erfolgreich waren Noah-Luis Piontek und Pascal Becker in der AK M14. Sie liefen ihrer Konkurrenz im 60 Meter Rennen mit 8,15 Sekunden und 8,75 Sekunden davon und sicherten dem Alsfelder SC somit die ersten zwei Ränge. Mit übersprungenen 1,43 Metern und einer Weite von 5,36 Metern sicherte sich Piontek zwei weitere Siege im Hoch-und Weitsprung. „Das Weitsprungergebnis ist nicht nur eine neue Bestleistung, sondern auch besonders lobenswert. Noah hat erst vor zwei Wochen die fünf Meter Marke geknackt, heute war jeder seiner sechs Sprünge deutlich drüber. Er verbessert sich stetig.“, lobt Koch das Resultat seines Schützlings. Auch Becker bestritt mit dem Kugelstoßen eine zusätzliche Disziplin, in der er den ersten Platz belegte. Er beförderte die vier Kilogramm schwere Kugel auf gute 9,84 Meter.

Lena Jung begab sich in der AK U20 auf Weitenjagd. Sie sprang 4,85 Metern weit und damit auf den zweiten Rang. Auch in über die 60 Meter gewann sie Silber, wobei sie hier mit 8,54 Sekunden etwas unter ihren Möglichkeiten blieb. Lasse Karney, der in denselben Disziplinen antrat wie Jung, erzielte zwei Siege in der AK M15. Im Weitsprung waren vier seiner sechs Sprünge übergetreten und somit ungültig, letztendlich betrug der Siegessprung zufrieden stellende 5,65 Meter. Beim 60 Meter Sprint stoppte die Uhr für ihn bei 7,79 Sekunden. Neben den Nachwuchstalenten vertrat auch Grania-Leaping Rabbit den Alsfelder Leichtathletikverein, die den Wettkampf als Formtest für die bevorstehenden deutschen Seniorenmeisterschaften in Halle (Saale) nutzte. In Stadtallendorf absolvierte sie den Stabhochsprung und den 60 Meter Sprint der „Frauen“. Mit übersprungenen 2,20 Meter landete sie auf dem zweiten Platz, während sie im 60 Meter Rennen nach 10,55 Sekunden als vierte das Ziel erreichte. „Ich bin zufrieden, so langsam können die deutschen Meisterschaften kommen.“, zog Rabbit ihr Fazit.

Bericht und Fotos: Annabell Marker